Waldbrandbekämpfung

Brandbekämpfung auf munitionsbelasteten Flächen

Die Brandbekämpfung auf munitionsbelasten Flächen (z.B. bei Waldbränden oder Heidebränden) stellt zuständige Feuerwehren immer wieder vor große Herausforderungen. Zu den sonst in solchen Fällen üblichen Gefahren des Feuerwehreinsatzes kommt die Explosionsgefahr durch vorhandene Kampfmittel hinzu. Aufgrund dieses vielfach unberechenbaren und lebensbedrohlichen Risikos für die eingesetzten Feuerwehrkräfte muss von einer Brandbekämpfung abseits munitionsberäumter Flächen in der Regel abgeraten werden, bzw. ist diese den Feuerwehren untersagt.

Mit dem Feuerlöschpanzer SPOT 55 verfügt die DiBuKa GmbH über leistungsfähige gepanzerte Feuerlöschtechnik, die es ermöglicht selbst auf munitionsbelasteten Flächen noch eine wirkungsvolle und sichere Brandbekämpfung vornehmen zu können. Auch bei besonders ungünstigen Geländebedingungen oder bei hoher Feuerintensität zeigt der SPOT 55 seinen hohen feuerwehrtaktischen Einsatzwert zum Schutz von Menschenleben, Natur und Sachwerten.

FeuerloeschpanzerLoeschpanzerDibuka Feuerloeschpanzer

Der SPOT 55 hat zwei Tanks mit einem Fassungsvermögen von 11.000 Litern. Der zentrale Tank fasst 9.000 Liter und der Seitentank bis zu 2.000 Liter. Ein Tank enthält 2.000 Liter Löschmittel, dass im SPOT 55 aufgeschäumt werden kann.
Der SPOT 55 ist damit in der Lage, das Löschmittel auch in kritischen Lagen dort zielgerichtet und wirkungsvoll einzusetzen, wo es gebraucht wird. Damit verfügt der SPOT 55 auch über wertvolle Vorteile gegenüber dem Einsatz von Luftfahrzeugen. Im Frontbereich sind zwei drehbare Hochdruck-Löschkanonen installiert, während drei Löschkanonen im Heck befestigt werden können. Im Einsatz gegen einen Brand wird der SPOT 55 durch einen Wassernebel gekühlt, welcher durch zahlreiche Düsen an der Oberfläche des Fahrzeugs erzeugt wird.

Während eines Löscheinsatzes kann der SPOT 55 mit Wasser versorgt werden, das mit einer Pumpe im Fahrzeug aus bis zu 7,5 m Tiefe gefördert werden kann. Eine weitere Möglichkeit der Wasserzufuhr sind zwei Tanks im Heck des Panzers, die mit zwei B-Druckschläuchen aus Tanklöschfahrzeugen, Hydranten oder unserem DiBuKa- Wassercontainer befüllt werden können. Mit seinem Räumschild ist der SPOT 55 in der Lage, zügig Schneisen zu schlagen, Wundstreifen anzulegen oder Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Loeschpanzer SPOT 55Brandbekaempfung mit LoeschpanzerWaldbrandbekaempfung in munitionsbelastetem Gelaende

Die Besatzung im Innern des Fahrzeugs ist gegen Hitze, Explosionen, radioaktive Kontamination und Niederschlag geschützt. Der SPOT 55 verfügt über eine Video-Bildübertragung sowie Funkverbindung. Es besteht die Möglichkeit den SPOT 55 auf eine Entfernung von bis zu 1.500 m fernzusteuern.

 

Feuerloeschpanzer SPOT 55

Technische Daten:

  • Maximales Gewicht 45.000 kg
  • Reichweite 170 km
  • Höchstgeschwindigkeit 50 km/h
  • Motorleistung 425 kW
  • maximale Steigung/Gefälle 20 °
  • maximale Wassertiefe 1.400 mm
  • Löschmittelausstoß 2.270 l / min
  • Maximale Löschmittelreichweite
    – mit Wasser 65 m
    – mit Schaum 50 m

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz werden bei der DiBuKa GmbH groß geschrieben. Die DiBuKa GmbH arbeitet mit einem anerkannten Arbeitsschutzmanagementsystem und ist ISO 9001 zertifiziert. Unsere Mitarbeiter werden laufend in Sachen Brandbekämpfung und Arbeitsschutz aus- und fortgebildet. Der Einsatz des SPOT 55 erfolgt immer mit unserem speziell ausgebildeten Fachpersonal. Der Transport über längere Wegstrecken erfolgt durch Tieflader. Zusammen mit weiterer Technik, die jede für sich, aber gerade auch im Verbund, wirksame Möglichkeiten für den Einsatz bieten, bekommen Sie ein effektives Mittel zur Katastrophen- und Waldbrandbekämpfung von uns.

Feuerloeschpanzer Transport

VDSI
TÜV Süd
TÜV Süd ISO 9001
BG geprüft
RANA
Working on fire international
GFMC